Meditation

Meditation ist eine Form von Geistesübungen, die in verschiedenen Traditionen seit Jahrtausenden überliefert sind und seit dem 20. Jahrhundert zunehmend auch in der westlichen Welt praktiziert und vor allem auch wissenschaftlich erforscht werden. Ein wesentliches Element der Meditation ist das bewusste Steuern der Aufmerksamkeit. Das Üben von Meditation kann in der Praxis nachhaltige positive Veränderungen im Denken, Fühlen und Erleben bewirken. Die Effekte von Meditationstraining auf Kognition, Hirnfunktion und Immunsystem sowie auf die psychische Gesundheit sind wissenschaftlich hochwertig belegt.

 

Mein Wissen darüber habe ich bei einem Studium in  Buddhistischen Psychologie in einem Kloster, bei dem ehrenwerten buddhistischen Mönch Lharampa Tenzin Kalden erworben. Wie wir uns mithilfe der Methoden der Geistesschulung von Leid verursachenden emotionalen Mustern befreien und in ein gelöstes, liebevolles Gewahrsein finden können, war das zentrale Anliegen dieses Studiums. 

 

Wenn Klienten aufgrund eines immer größer werdenden Problems oder Konflikts einen Coach aufsuchen, können diverse Meditations- und Achtsamkeitstechniken sehr nützlich sein: Meditieren und die damit verbundene erhöhte Achtsamkeit reduzieren den Stresspegel nachweislich. Darüber hinaus hilft Meditation die eigenen negativen Emotionen unmittelbar wahrzunehmen und bewusst zu steuern. Auf Basis der buddhistischen Philosophie habe ich Meditationstechniken in eine neue Form des Coachings gebracht, sie finden, je nach Bedarf, zusätzlich zu den klassischen Coachingmethoden Anwendung.

 

Die angewandte Philosophie des Buddhismus stellt, genau wie der Coaching-Prozess, einen Weg dar, der auf persönlicher Entwicklung und der daraus entsprungenen Erkenntnisse aufgebaut ist. Dabei spielen das Prinzip von Ursache und Wirkung, die Betrachtung auf Gier, Hass und Unwissenheit eine wichtige Rolle, die auch in einen Coaching-Prozess auf ethischer Basis integriert werden können. 

Für mich ist es immer wieder äußerst beeindruckend welche Entwicklungen mit Meditation möglich ist. Mit dem richtigen Fokus – etwa auf den Atem, Gedanken, körperliche Empfindungen oder Emotionen und einer guten Atemtechnik lässt es sich zum Beispiel in extremer Kälte eine ganze  Weile recht entspannt aushalten. Diese sehr alte Thibetische Tummoatmung und dazugehörige Tummomeditation ist nur ein Beispiel, was mit einem fokussierten und ruhigem Geist möglich ist. Tummo bedeutet übersetzt so etwas wie ‘inneres Feuer’ und ist eine intensive Meditationstechnik. Diese besteht aus einer speziellen Atemtechnik und – was Tummo so effektiv macht – einer speziellen Visualisierung.

Das Ziel der Meditation ist es den Geist zu fokussieren und so zu beruhigen. Wer dies regelmäßig tut wird von den zahlreichen positiven Effekten von Meditation profitieren.

Dazu gehören zum Beispiel eine stabilere Gesundheit, ein gestärktes Immunsystem, ein deutlich vermindertes Stresslevel und eine verbesserte Ausgeglichenheit.


Eine weiter Möglichkeit der Anwendung kann darin bestehen, eine belastende Situation als Gegenstand der Meditation heranzuziehen. Ähnlich wie in einer Bildbeschreibung wird in dieser Übung ein geistiger Zustand oder eine Problemstellung vor dem inneren Auge betrachtet und verändert. So können innere Konflikte und Verhaltensmuster erkannt und neue Wege eingeschlagen werden.

Sicher habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann setzen Sie sich gerne für einen ersten unverbindlichen Gesprächs- und Beratungstermin mit mir in Verbindung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Email. 

 

Ich freue mich auf Sie!

Ich freue mich auf Sie.

 

Tel. 0731 - 80268681

Mobil. 0151 - 14955558

Email: d.fuchs(at)foris-coaching.de